TROCKENEIS?!

Trocken deshalb weil bei der Verdampfung keine Flüssigkeit entsteht – kein Tropfen – kein Wasser!

Wie geht das?

Kohlenstoffdioxid (CO2) wie es bei der Herstellung in der Erdölindustrie als Nebenprodukt anfällt wird auf -78,48 °C gekühlt und wird dabei fest wie herkömmliches Eis. 

Als Pellets von 3mm oder als feinster Schnee eignet sich Trockeneis hervorragend zur Reinigung. 

Das Trockeneisreinigen oder Trockeneisstrahlen ist so sanft dass eine Buchseite aus einer Handschrift aus dem 15. Jahrhundert ebenso gereinigt werden kann wie die Schale von einem rohen Ei, aber auch so „grobe“ Gegenstände wie die 3cm dicke Bitumenschicht auf einem Tank, oder der Unterbodenschutz von einem Auto.

bitumen klein schrift klein

Trockeneis ist...

...bekannt als Kohlensäure in Getränken

...geruchs- und geschmackfrei

...bakterienhemmend

...nicht giftig

...nicht brennbar

...inert

Die besonderen Eigenschaften von Trockeneis ergeben vielseitige Anwendungen in der Insustrie und Wirtschaft.

zurück

1
Trockeneis wird mit Druckluft auf die Oberfläche geblasen.

2
Trockeneis trifft mit minus 78 Grad auf die Oberfläche auf. Es entstehen Micro-Cracks - Mikro-Risse.

3
Nachströmendes Trockeneis dringt in die Mikrorisse ein und verdampft. Dabei dehnt sich das Volumen um das 760-fache aus.

4
Das Strahlgut - Trockeneis verdampft restlos - nur die abgestrahlten Materialien werden entsorgt.

STA Pages